Seiten als zentrale Elemente

Contao gehört zur Gruppe der seitenbasierten Content Management Systeme, das heißt, die Seitenstruktur ist das zentrale Element deiner Webseite. Du kannst die darin enthaltenen Seiten über deren ID bzw. Namen (Alias) im Frontend aufrufen und so die Inhalte ansehen, die sich auf der jeweiligen Seite befinden.

Stelle dir eine Seite wie eine Sendung im Fernsehen vor, für die Redakteure verschiedene Beiträge (Inhalte) erstellen. Am Ende entscheidet ein Chefredakteur, welche dieser Beiträge auch tatsächlich im Rahmen der Sendung ausgestrahlt (veröffentlicht) werden. Die übrigen Beiträge wurden zwar erstellt, finden aber nie den Weg in dein Wohnzimmer. Genauso funktioniert es auch in Contao. Du kannst beliebig viele Inhalte im Backend erstellen, die aber niemals auf deiner Webseite erscheinen werden, wenn sie nicht mit einer Seite (Sendung) verknüpft werden.

Hierarchische Anordnung

Die Seitenstruktur ist hierarchisch organisiert. Du kannst die einzelnen Seiten ineinander verschachteln und so beliebig verzweigte Unterseiten erstellen, aus denen Contao im Frontend automatisch die entsprechenden Navigationsmenüs mit allen Haupt- und Unterseiten erstellt. Benutze die grauen Icons mit dem Bereich öffnen Plus- bzw. Bereich schließen Minuszeichen links neben den Seitennamen, um Unterseiten aus- oder einzuklappen.

Unterseiten aus- und einklappen

Dank der hierarchischen Seitenstruktur ist es möglich, Eigenschaften einer übergeordneten Seite an ihre Unterseiten zu vererben. Für deine Arbeit bedeutet das, dass du ein bestimmtes Seitenlayout oder eine bestimmte Zugriffsberechtigung nur einmal festlegen musst und diese Eigenschaften automatisch weitergegeben werden.

Bestandteile einer Seite

Eine Seite als zentrales Element muss nicht nur wissen, welche Artikel mit ihr verknüpft sind. Sie muss beispielsweise auch wissen, welches Seitenlayout sie zur Darstellung im Frontend verwenden soll, ob sie im Cache zwischengespeichert werden kann oder welche Benutzer überhaupt auf sie zugreifen dürfen.

Wie du siehst, ist jede Seite mit einem Seitenlayout verknüpft, das deren Aufbau festlegt und sie in verschiedene Layoutbereiche unterteilt. Innerhalb dieser Layoutbereiche kannst du beliebige Frontend-Module platzieren, die beim Aufruf der Seite der Reihe nach ausgeführt werden und den HTML-Code der Webseite generieren. Dessen Formatierung erfolgt über Cascading Stylesheets, kurz CSS, die ebenfalls im Seitenlayout eingebunden werden. Weitere Informationen dazu findest du auf der Seite Theme-Manager.

In der Seitenstruktur kommen außerdem die designrelevanten Elemente, die in einem Content Management System per Definition vom Inhalt getrennt sind, mit den eigentlichen Inhalten aus der Artikelverwaltung zusammen. Jeder Artikel besteht wiederum aus Inhaltselementen, die für jeden Inhaltstyp wie z. B. Texte, Bilder oder Tabellen eine entsprechende Ein- und Ausgabefunktion bereitstellen. Pro Seite können beliebig viele Artikel angelegt werden. Weitere Informationen dazu findest du auf der Seite Artikelverwaltung.

In ihrer zentralen Rolle haben Seiten aber noch weit mehr Aufgaben, als nur das Design und die Inhalte zusammenzuführen. Auch die Zugriffsrechte für Backend-Benutzer auf Seiten und Artikel werden beispielsweise in der Seitenstruktur festgelegt. Schauen wir uns daher die verschiedenen Seitentypen und deren Funktionsweise genauer an.

Seitentypen

Nicht alle Seiten einer Webseite dienen ausschließlich der Ausgabe von Inhalten. Wenn sich z. B. URLs nach einem Relaunch ändern, benötigst du eine Möglichkeit, Besucher auf die neuen Seiten weiterzuleiten. Speziell wenn die alten URLs bereits im Google-Index gelistet sind, solltest du auf eine korrekte Weiterleitung mit entsprechendem Header achten, um den Page Rank deiner Webseite nicht zu gefährden.

Es gibt in Contao acht verschiedene Seitentypen mit unterschiedlichen Funktionen, die jeweils für einen ganz bestimmten Einsatzzweck konzipiert wurden.

Seitentyp Erklärung
Reguläre Seite Reguläre Seiten sind Seiten, auf denen Inhalte ausgegeben werden. Eine reguläre Seite ist vergleichbar mit einer statischen HTML-Datei, die du auf deinen Server lädst und in deinem Browser aufrufst.
Interne Weiterleitung Dieser Seitentyp leitet Besucher zu einer anderen Seite in der Seitenstruktur weiter. Die Zielseite muss unter derselben Domain erreichbar sein wie die Weiterleitungsseite, andernfalls muss eine externe Weiterleitung verwendet werden.
Externe Weiterleitung Dieser Seitentyp leitet Besucher zu einer externen Seite weiter. Das kann sowohl eine Seite außerhalb deines Servers sein als auch eine Seite innerhalb der Contao-Seitenstruktur, die jedoch unter einer anderen Domain als die Weiterleitungsseite läuft.
Startpunkt einer Webseite Dieser Seitentyp markiert den Startpunkt einer Webseite innerhalb der Seitenstruktur. Contao unterstützt die Verwaltung mehrerer Webseiten mit einer Installation. Diese Webseiten können sich z. B. durch verschiedene Sprachen unterscheiden oder auch völlig unabhängig voneinander unter verschiedenen Domains laufen (Multidomain-Betrieb).
Abmelden Dieser Seitentyp erstellt einen Abmelde-Link für einem geschützten Bereich. Du kannst die Besucher nachdem Abmelden auf eine beliebige oder zur zuletzt besuchten Seite weiterleiten.
401 Nicht authentifiziert Diese Seite wird aufgerufen, wenn ein Mitglied nicht angemeldet ist und deshalb nicht auf eine geschützte Seite zuzugreifen darf. Du kannst die Seite wahlweise als reguläre Seite nutzen und einen entsprechenden Hinweis ausgeben oder den Besucher automatisch z. B. auf die Anmeldeseite weiterleiten.

Diese Funktion ist erst ab Contao 4.6 verfügbar.

403 Zugriff verweigert Diese Seite wird aufgerufen, wenn ein Mitglied angemeldet ist aber nicht über die notwendigen Zugriffsrechte verfügt, um auf eine geschützte Seite zuzugreifen. Du kannst die Seite wahlweise als reguläre Seite nutzen und einen entsprechenden Hinweis ausgeben oder den Besucher automatisch z. B. auf die Anmeldeseite weiterleiten.
404 Seite nicht gefunden Diese Seite wird aufgerufen, wenn ein Besucher eine nicht vorhandene Seite anfragt. Du kannst die Seite wahlweise als reguläre Seite nutzen und dort z. B. eine Sitemap einbinden oder den Benutzer automatisch auf eine andere Seite weiterleiten.